Teil der Evangelischen Kirche

Die Evangelische Kirche in Hessen-Nassau beschließt die Übernahme der Regionalen Diakonischen Werke auf ihrer Synode. Dadurch wird die Zusammenarbeit von Kirche und Diakonie noch deutlicher. Start ist Anfang 2023.
Vertreter von Kirche und Diakonie auf der Herbstsynode der EKHN vor einem Messestand
© EKHN

Integration in die Evangelische Kirche

Kirchensynode der EKHN beschließt Zusammenschluss mit Regionalen Diakonischen Werken

Die Kirchensynode beschloss am Donnerstag, 24.11.2022 auf ihrer Tagung in Offenbach mit großer Mehrheit den Zusammenschluss mit den Regionalen Diakonischen Werken. Damit rücken die RDW HN – Regionalen Diakonischen Werke in Hessen und Nassau gGmbH und ihre 1.300 Mitarbeitenden näher an die verfasste Kirche.

Stärkere Verzahnung von Kirche und Diakonie

Bereits im vergangenen Jahr wurde die RDW HN aus dem Landesverband der Diakonie Hessen e. V. in eine neue gemeinnützige Tochtergesellschaft überführt. Die nun beschlossene Übernahme der Gesellschafteranteile durch die hessen-nassauische Kirche ist ein weiterer wichtiger Schritt zu einer stärkeren Verzahnung von Kirche und Diakonie. Dies gilt gerade vor dem Hintergrund des kirchlichen Zukunftsprozesses „ekhn2030“ mit einer stärkeren Gemeinwesenorientierung in Nachbarschaftsräumen. Die RDW HN gGmbH bleibt dabei Mitglied des Landesverbandes Diakonie Hessen.

Kirchenleitung muss noch zustimmen

Hessen-Nassaus Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf sieht in der Eingliederung ein wichtiges Zeichen für das engere Zusammenwirken von Diakonie und Kirche, sagte sie bei der Synode. Zudem sei jetzt auch die strukturelle Klärung des gemeinsamen Auftrags gewährleistet. Der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Hessen, Carsten Tag begrüßt den Beschluss der Synode und sieht ihn als „als Schlusspunkt eines langen Prozesses und zugleich als Startschuss für ein neues Miteinander von Kirche und Diakonie zum Wohl der Menschen.“

1.300 Mitarbeitende an 180 Standorten

An rund 180 Standorten engagieren sich derzeit rund 1.300 Mitarbeitende in insgesamt 17 Regionalen Diakonischen Werken für eine Vielzahl an Menschen mit differenzierten Unterstützungsbedarfen. Zu den Angeboten gehören unter anderem die ambulante Betreuung psychisch kranker Menschen, Wohnungsnotfallhilfe, Flüchtlingshilfe, Beratung von Frauen, Familien und Kindern sowie die ambulante Betreuung von suchtkranken Menschen.

 

Update: Die Zustimmung der EKHN-Kirchenleitung erfolgte als letzter formaler Schritt am 15.12.2022 (siehe Webseite der EKHN “Regionale Diakonie und evangelische Kirche arbeiten künftig in Hessen-Nassau enger zusammen“)

 

Quelle: EKHN / RDW HN gGmbH
Foto: EKHN

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.