Kälte und Corona: Ein Schlafsack kann Leben retten

Die gemeinsame Spendenaktion #wärmespenden der Diakonie Hessen und der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" sorgt für Schlafsäcke als Soforthilfe für obdachlose Menschen in Hessen.
Ein Werbeplakat zur Aktion Wäremespenden wird enthüllt, Partner vor dem Bild mit Schlafsäcken in der Hand

Spendenaktion #wärmespenden – Schlafsäcke als Soforthilfe

Die Hilfsaktion von Diakonie Hessen und Landesstiftung “Miteinander in Hessen” wird in der neuen Saison maßgeblich unterstützt von Ströer, Mainova und HIT RADIO FFH

FRANKFURT/WIESBADEN. Menschen, die auf der Straße leben, dazu zu bewegen in einem Mehrbettzimmer zu übernachten, war schon immer schwer. Viele wohnungslose Menschen halten es zusammen mit anderen nicht aus, wenn sie auf engstem Raum untergebracht werden, fürchten Streit, Diebstahl oder persönliche Einschränkungen. Jetzt, da in den Unterkünften auch noch Ansteckungsgefahr durch Corona herrscht, nimmt der Anteil derer zu, die auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt im Freien nächtigen.

„Genau in dieser Situation kann ein winterfester Schlafsack überlebenswichtig sein“, betont Stefan Gillich, Abteilungsleiter bei der Diakonie Hessen und zuständig für die Wohnungsnothilfe. „Wir rufen daher mit der Aktion #wärmespenden dieses Jahr wieder zu Spenden und Unterstützung auf. Damit wollen wir Menschen in akuter Not mit Soforthilfen versorgen und den Weg in das Hilfesystem aufzeigen.“ Im letzten Winter wurden über #wärmespenden rund 1.200 Schlafsäcke ausgegeben. „So viel wie nie zuvor. Die Not wird von Jahr zu Jahr größer, und Corona verschärft die Situation zusätzlich. Das Leben auf der Straße hinterlässt seine Spuren. Die meisten wohnungslosen Menschen sind durch Vorerkrankungen geschwächt und besonders anfällig für Infektionen“, erläutert Gillich.

Diese Not gilt es zu mildern. Das Prinzip der Aktion #wärmespenden ist denkbar einfach: Jede private Spende bis 500 Euro wird verdoppelt. Von den Geldern werden winterfeste Schlafsäcke und weitere Soforthilfen wie Isomatten, Gaskocher oder Zelte für Menschen finanziert, die auf der Straße leben. Die Diakonie Hessen und die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ rufen bereits zum vierten Mal die Hess*innen auf, sich an #wärmespenden zu beteiligen. Helfen Sie Jetzt!

Zahlreiche prominente Persönlichkeiten haben sich bereits in den letzten Jahren für die Aktion stark gemacht. Unterstützer:innen waren u.a. Lottofee Franziska Reichenbacher, die Schauspielerin Ulrike Folkerts, der ehem. Fußball-Nationaltrainer Rudi Völler, Radrennprofi John Degenkolb, Komiker Bodo Bach, der Kabarettist Urban Priol und der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer.

Quelle: Diakonie Hessen 01.12.2021
Autor/Foto: Pressestelle Diakonie Hessen

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.